Artikel Kommentare

tria.de » Essen & Trinken » Der richtige Grill – Gas- Elektro- oder Holzkohlegrill

Der richtige Grill – Gas- Elektro- oder Holzkohlegrill

Der richtige Grill ?Die Grillsaison ist wieder in vollem Gange. Was kann es Schöneres geben, als gemeinsam mit der Familie oder mit Freunden bei sommerlichen Temperaturen und toller Musik zusammenzusitzen und den Grill anzuschmeißen? Mann kann den hektischen Alltag vergessen und bewusst die Zeit geniessen. Grillen macht einfach Spaß, sorgt für gute Stimmung und ist ein Ausdruck von Gemütlichkeit.

Grillen ist eine fettsparende und nährstoffschonende Art der Zubereitung. Ob Würstchen, Steaks, Gemüse, Fisch oder Tofu, hier ist für jeden etwas dabei. Durch die Röststoffe entwickelt das Fleisch oder der Fisch einen einzigartigen Geschmack, den man beim Braten in der Pfanne kaum erreichen kann.

Aber welche Grillmethode ist die beste? Kohle-, Gas- oder Elektrogrill? Hier unterscheiden sich die Meinungen. Jeder Grillfreund hat seine favorisierte Methode. Die Auswahl an Modellen im Handel ist riesig. Dadurch ist die Auswahl nicht immer leicht.

Holzkohlegrill – Der Klassiker

Viele Grillbegeisterte schwören felsenfest auf den traditionellen Holzkohlengrill. Er ist der Klassiker unter den Grills. Der rauchige Geschmack und das einzigartige Aroma des Grillguts lässt sich nur mit einem Holzkohlengrill erzeugen. Auch die Lagerfeuerromantik, die zu einer gemütlichen Atmosphäre beiträgt, ist ein schlagendes Argument.

Holzkohlegrills gibt es in verschiedenen Formen, Größen und Farben, mit oder ohne Abdeckung. Sie eignen sich besonders zum Grillen im Garten, auf der Terrasse oder unterwegs im Park oder am Strand, da sie äußerst flexibel und preiswert sind. Manche Modelle gibt es schon ab 10 Euro zu kaufen. Wichtig ist auch die Auswahl der richtigen Holzkohle für einen tollen Grillspaß.

Doch das Grillen auf einem Holzkohlegrill hat auch Nachteile. Es dauert ziemlich lange, bis die Holzkohle die richtige Temperatur zum Grillen erreicht hat. Hier können schon mal bis zu 30 Minuten vergehen und man braucht etwas Geduld. Auch den gesundheitlichen Aspekt sollte man nicht vernachlässigen. Wenn Fett oder Fleischsaft auf die Glut tropft, können Giftstoffe freigesetzt werden, die krebserregend sind. Grillschalen aus Aluminium oder Alufolie können hier Abhilfe schaffen.

Auch die Unfallgefahr spielt beim Grillen mit Holzkohle eine wesentliche Rolle. Hier ist Vorsicht geboten. Der Grill sollte niemals unbeobachtet sein, vor allem, wenn Kinder mitgrillen.

Hinzu kommt, dass die Rauchschwaden, die beim Grillen mit einem Holzkohlegrill entstehen, vielen Nachbarn lästig sind. Hier sollte auch die Brand- und Unfallgefahr durch Funkenflug nicht unterschätzt werden.

    Vorteile

  1. typischer Grillgeschmack
  2. überall einsetzbar
  3. geringer Anschaffungspreis

    Nachteile

  1. Gesundheitsschädliche Dämpfe
  2. Rauchbelästigung
  3. Feuergefahr

Elektrogrill – schonend und fettarm

Ein Elektrogrill eignet sich besonders für das Grillen auf dem Balkon oder im Haus. Egal ob Sonne, Regen, Wind oder Schnee, bei jedem Wetter kann gegrillt werden. Eine Steckdose ist das einzige, was man hierfür braucht. Schon kann es losgehen. Elektrogrills sind eine attraktive Alternative gegenüber Holzkohle- oder Gasgrills. Sie sind preiswert in der Anschaffung und verbrauchen wenig Strom. Aufgrund der geringen Rauchentwicklung wird das Grillen mit einem Elektrogrill auf dem Balkon von den meisten Vermietern und Nachbarn toleriert.

Die Grillplatten sind antihaftbeschichtet. So lassen sie sich besonders leicht reinigen. Es entsteht auch kein Abfall wie leere Gasflaschen oder Asche.

Da Elektrogrills auf eine Steckdose angewiesen sind, sind sie nicht mobil einsatzfähig. Unter Umständen wird sogar ein Verlängerungskabel benötigt. Auch das typische Grillaroma bleibt beim Grillen auf einem Elektrogrill auf der Strecke. Hier kommt eher Koch- als Grillfeeling auf.

    Vorteile

  1. Balkon geeignet
  2. schnell zu reinigen

    Nachteile

  1. unflexibel
  2. Stromanschluß benötigt

Gasgrill – die clevere Art zu Grillen

Viele Profis schwören inzwischen auf den Gasgrill. Sie sind flexibel einsetzbar, entwickeln keinen lästigen Rauch und benötigen eine sehr kurze Anheizphase, da das lästige Anzünden und Vorglühen der Holzkohle entfällt. Hier muss man nicht erst lange vorheizen. Der Grill muss nur eingeschaltet werden und schon kann es losgehen. Er ist sofort einsatzbereit. Gasgrills werden mit Butan- oder Propangas betrieben, das über ein Ventil geregelt wird. Über einen Schalter lässt sich die Temperatur problemlos einstellen und bei Bedarf verändern. So wird die Hitze schön gleichmäßig verteilt und man kann jedes Grillgut optimal zubereiten und zusätzlich sogar warmhalten.

Auch die leichte Reinigung ist ein Vorteil, da sich beim Grillen mit dem Gasgrill weniger Russ bildet als beim Holzkohlegrill. Außerdem muss keine Asche entsorgt werden, was die Reinigung wesentlich erleichtert.

Beim Grillen auf dem Gasgrill entstehen keine gesundheitlichen Risiken, da Flüssigkeit vom Grillgut nicht auf die Brenner tropfen kann.

Ein Nachteil vom Gasgrill ist, dass er deutlich kostspieliger als ein gewöhnlicher Holzkohlegrill ist. Ausserdem fehlt beim Grillen mit dem Gasgerät das einzigartige rauchige Aroma und das besondere Flair, welches das Grillen zu einem besonderen Erlebnis werden lässt.

    Vorteile

  1. kein Abfall
  2. leichte Reinigung

    Nachteile

  1. hoher Anschaffungspreis
  2. fehlendes Grillaroma

Der richtige Grill – Gas- Elektro- oder Holzkohlegrill
4 Votes - 5

Geschrieben von

Der Author ist seit 1998 aktiver Internet-User und seit 2000 Inhaber der SANOBA Internet Agentur. Auf diesem Portal werden immer 3 Sichtweisen auf ein Thema dargestellt und auch sie können Teil davon werden.

Veröffentlicht unter: Essen & Trinken · Etiketten: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

*

Lösen diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.