Artikel Kommentare

tria.de » Gesundheit » Die Top 3 Vitamin C Spender

Die Top 3 Vitamin C Spender

Nicht erst in den kalten Monaten gilt es, sich gegen Viren und sonstige Krankheitserreger zu schützen. Hierbei kommt der Ernährung ein besonderer Wert zu, befinden sich in vielen Lebensmitteln doch die wichtigen Vitamine. Unter ihnen sollte insbesondere das Vitamin C zur Stärkung des Immunsystems verzehrt werden. Gerade für den Laien ist aber nicht immer erkennbar, worin sich der lebenswichtige Baustein befindet. Vorrangig kommt er in möglichst unbehandeltem Obst und Gemüse vor. Einige wenige Sorten weisen sogar eine sehr hohe Konzentration auf.

Sanddorn

Sanddorn - Foto: Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Platz 3: Sanddorn

Die sehr kleinen und orangenen Früchte des Sanddornstrauches können leicht einmal übersehen werden, wirken sie doch ähnlich unscheinbar wie die Vogelbeere. Doch ihnen wohnt das drittgrößte Vorkommen an Vitamin C aller heimischen Obst- und Gemüsearten inne. So befinden sich auf 100 Gramm Sanddorn etwa 450 Milligramm des Vitamins. Sanddorn ist als unbehandelte Frucht allerdings nur eingeschränkt genießbar, da die Beere sehr sauer schmeckt. In Form von Marmelade, einem hochprozentigen Tropfen oder zu Konfekt verarbeitet, kann sie ihre wohltuende Wirkung aber auch sehr bekömmlich entfalten.

Platz 2: Hagebutte

Bereits in der antiken Heilkunde kam der Hagebutte eine besondere Bedeutung zu. Sie galt als gesundes Mittel für alle körperlichen Leiden, sollte die seelische Harmonie wiederherstellen und gleichfalls zur Stärkung der Abwehkräfte beitragen. Diese Eigenschaft kommt den roten Früchten durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C natürlich besonders gelegen. In 100 g Beeren sind rund 1.250 mg des wertvollen Bausteines enthalten. Es lohnt sich also, gerade den Tee der Hagebutte einmal täglich zu genießen und damit einen wichtigen Beitrag zum Wohlbefinden zu leisten.

Hagebutte - Foto: Peter Smola / pixelio.de

Platz 1: Acerolakirsche

Zugegeben, wer von den Früchten des Acerolabaumes naschen möchte, wird das nur selten einmal im eigenen Garten tun können. Denn die Kirschen wachsen vorrangig im südamerikanischen und asiatischen Raum. Dennoch lassen sie sich oft im Supermarkt oder dem Bioladen finden. Hier sollten sie auf der Einkaufsliste nicht fehlen, denn neben einem sehr vollmundigen Geschmack überzeugen sie mit mehr als 1.500 mg Vitamin C je 100 g Früchten. Ein Wert, den kein anderes Gewächs erreicht.

Die Kombination entscheidet

Es empfiehlt sich allerdings, die Waren nicht alleine anhand des Vorkommens an Vitamin C einzukaufen. Eine ausgewogene und vor allem gesunde Ernährung wird jeden Menschen mit allen benötigten lebenswichtigen Bestandteilen anreichern und das Immunsystem stärken. Sollte es aufgrund einer akuten Grippewelle aber doch einmal zu einem erhöhten Bedarf kommen, werden Sanddorn, Hagebutte und die Acerolakirsche die gröbsten Auswirkungen der Krankheit verhindern. Sie können in geringen Mengen zudem in den täglichen Speiseplan integriert werden.


Geschrieben von

Der Author ist seit 1998 aktiver Internet-User und seit 2000 Inhaber der SANOBA Internet Agentur. Auf diesem Portal werden immer 3 Sichtweisen auf ein Thema dargestellt und auch sie können Teil davon werden.

Veröffentlicht unter: Gesundheit · Etiketten: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

*

Lösen diese Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.