Artikel Kommentare

tria.de » Umwelt & Natur » 3 tolle Tipps zum Pilzesammeln

3 tolle Tipps zum Pilzesammeln

Das Pilzesammeln und -zubereiten zählt bei vielen Menschen im Spätsommer und im Herbst zu den beliebtesten Hobbys. Allerdings sollten einige Tipps beachtet werden, damit Vergiftungserscheinungen vermieden werden.

1. Nur bekannte Pilze sammeln

Leider hat der unbedachte Verzehr giftiger Pilzarten schon so manche Erkrankung ausgelöst und sogar Todesopfer gefordert. Wer auf Nummer sicher gehen will, sammelt ausschließlich diejenigen Pilze, die er kennt.

Pilze sammelnGrundsätzlich ist es von Vorteil, wenn sich Anfänger auf nur wenige Speisepilze konzentrieren und ihr Wissen nach und nach erweitern. Es reicht allerdings nicht, die äußeren Merkmale der jeweiligen Art zu kennen, um sie in ihrem Lebensraum ausfindig zu machen. Vielmehr sollten auch die Kennzeichen der giftigen Doppelgänger sorgfältig studiert werden. Schon ein einziges ungenießbares oder giftiges Exemplar verdirbt ein ganzes Pilzgericht.

Wer sich bei der Bestimmung der Pilze nicht sicher ist, kann sich an eine Pilzberatungsstelle wenden. Selbst erfahrene Sammler suchen diese Örtlichkeiten hin und wieder auf. Pilzsachverständige gibt es in beinahe allen größeren Gemeinden und in den Städten.

2. Vorausschauend sammeln

Wer sich im Wald und auf der Wiese bewegt, sollte auf die Umwelt Rücksicht nehmen. Unnötige Geräusche sind zu vermeiden. Tiere dürfen nicht aufgeschreckt werden. Pflanzen werden nicht zerstört. Selbst augenscheinlich giftige Pilze sollten auf dem Boden stehen bleiben. Sie versorgen in der Symbiose lebende Bäume mit Wasser und Nährstoffen und dienen Tieren als Nahrung.

Wenngleich der Pilzsammler ein Messer benutzt, sollte er unbekannte Pilze niemals abschneiden. Will er bestimmte Exemplare von einem Fachmann bestimmen lassen, dreht er diese mit der gesamten Stielbasis aus dem Boden. Nur so lassen sich wichtige Merkmale wie beispielsweise die Knolle im Nachhinein eindeutig zuordnen.

Auch essbare Pilze können unter bestimmten Vorausetzungen ungenießbar oder giftig werden. Daher ist es wichtig, nur frische Exemplare zu sammeln. Matschige, faulige oder verschimmelte Pilze gehören ebenso wenig in den Sammelkorb wie überalterte Fruchtkörper. Einige Arten verderben nämlich bereits nach wenigen Tagen.

3. Die Pilze sorgsam transportieren, nur kurzfristig lagern und richtig zubereiten

Bereits beim Sammeln der Pilze ist darauf zu achten, dass diese richtig gelagert werden. Ansonsten verlieren sie schnell an Frische und Festigkeit. Anstelle von Kunststofftüten eignen sich Spankörbe zum Transport. Sie sollten nicht zu hoch befüllt werden, damit die Pilze sich durch ihr Gewicht nicht gegenseitig zerdrücken.

Wer genug Pilze gesammelt hat, sollte sie schnellstmöglich nach Hause bringen. Dort werden sie kühl und luftig gelagert. Bestenfalls breitet man die Pilze flach auf einem Leinentuch aus. Einige Arten müssen umgehend zubereitet werden. Zu Letztern gehören beispielsweise der Rotfuß-Röhrling und die Ziegenlippe. Nach der Zubereitung können sie noch einige Zeit kühl aufbewahrt werden.

Beim Säubern der Pilze werden eventuelle Schadstellen entfernt. Dies gilt insbesondere für einen eventuellen Madenbefall. Häufig ist es besser, die betroffenen Pilze auszusortieren und wegzuwerfen, als eine verdorbene Mahlzeit zu riskieren. Die Hut-Oberhaut wird entfernt, sofern sie verschmutzt ist. Die Hut-Unterseite darf erhalten bleiben, sofern sie unverletzt und sauber erscheint. Harte oder zähe Stiele werden ebenso abgeschnitten wie Verunreinigungen an der Stielbasis. Anschließend können die Pilze je nach Art gekocht, geschmort oder gegart werden. Einige Pilze lassen sich durch das Trocknen konservieren.

Weitere Informationen zum Pilze sammeln und welche Pilze besonders schmackhaft sind und welche nicht, finden sie im Pilz Ratgeber auf Sachsen-online.de. Dort werden Ihnen weitere wichtige und hilfreiche Informationen zum Thema Pilze sammeln gegeben.

3 tolle Tipps zum Pilzesammeln
1 Votes - 5

Geschrieben von

Der Author ist seit 1998 aktiver Internet-User und seit 2000 Inhaber der SANOBA Internet Agentur. Auf diesem Portal werden immer 3 Sichtweisen auf ein Thema dargestellt und auch sie können Teil davon werden.

Veröffentlicht unter: Umwelt & Natur · Etiketten: , ,

Kommentare sind geschlossen.